Kontakt
Kontakt zu E+P.

Kontaktieren Sie uns.

LFS – die Gesamtlösung für Ihre individuellen Aufgabenstellungen.

LFS steht Ihnen in der Basisversion als vorkonfiguriertes Einstiegspaket zur Verfügung. Als direkt einsatzbereite, standortübergreifende Lagerlösung erfüllt dieses Basispaket alle Grundbedürfnisse einer aktiven Lagerverwaltung mit weitgehend einheitlichen logistischen Grundanforderungen. Alle weiteren Module sind bereits vorinstalliert und können bei Bedarf jederzeit aktiviert werden. Durch den Einsatz von Einstiegsmodulen erzielt das Lagerführungssystem bereits bei kleinen Lagern einen hohen wirtschaftlichen Nutzen. Aufgrund des hohen Parametrisierungsgrades lässt sich LFS darüber hinaus ganz einfach an zukünftige kundenspezifische Prozessabläufe anpassen. LFS wächst mit Ihren Anforderungen und Bedürfnissen.

Sowohl in Handel und Produktion als auch bei Logistikdienstleistern: In nahezu allen Branchen zählt eine effiziente Warehouse-Logistik zu den entscheidenden Erfolgsfaktoren. In Zeiten von Just-in-sequence-Lieferungen muss die Supply-Chain perfekt organisiert sein und reibungslos funktionieren. LFS wird dabei zum zentralen Baustein Ihrer Lieferkette. Das leistungsstarke System sorgt für optimierte Prozessabläufe sowie maximale Transparenz und Effizienz im Lager – und somit auch in der gesamten Supply-Chain. Das Ergebnis sind spürbar geringere Logistikkosten.

LFS-Module im Überblick.

Wartung und Pflege von Lagerorten und -plätzen

  • Dynamisch-chaotische Platzvergabe unter Berücksichtigung von A-B-C-Kriterien
  • Querschnittsorientierte Platzvergabe
  • Gesteuerter Überlauf auf größere Plätze
  • Berücksichtigung kundenspezifischer lagertechnischer Vorgaben wie z. B. Temperaturzonen
  • Festplatzvergabe (automatisch und manuell)
  • Zulagerroutinen
  • Platzvergabe durch Mannschaft
  • Dynamische Feldaufteilung
  • Platzsegmentierung
  • Lager ohne Platzvergabe
  • Blocklager
  • Durchlaufkanäle

Einlagerung

  • Portionieren, Umpacken
  • Cross-Docking
  • Qualitätskontrolle
  • Produktauszeichnung
  • Datenübernahme aus kundenseitig vorhandenem Wareneingangs- oder PPS/BDE-System
  • Chargenverwaltung, Chargenverfolgung, Seriennummernverwaltung, MHD, FIFO
  • Barcode-Belege
  • Slot-Management
  • Zweistufige Platzvergabe
  • Verwendung von technischen Hilfsmitteln, z. B. Pick-by-Voice, mobiler Datenerfassung, Transportsystem
  • Führung mehrerer Bestandsmodule auf einem Lagerplatz oder auf einer Ladeeinheit
  • Leergutverwaltung, Führung von Palettenkonten

Bestandsführung

  • Gliederung des Gesamtbestandes nach:
    • gesperrtem Bestand
    • reserviertem Bestand
    • frei verfügbarem Bestand
  • Differenzierung nach eigenem Bestand und Konsignationsbestand
  • Trennung nach verzolltem und unverzolltem Bestand
  • Gezielte Reservierung einzelner Bestandsmodule für bestimmte Aufträge bzw. Kunden
  • Anzeige der reservierten Menge nach Aufträgen, Benutzern usw.
  • Differenzierte Ausweisung des Bestands nach Charge, WE-Nr., MHD, Aufträgen, etc.
  • Artikelvarianten
  • Gefahrguthandling

Auslagerung/Kommissionierung

  • Auslagerung kompletter Arbeitspakete, basierend auf der Bereitstellung von Lieferscheinen, Kundenaufträgen, Produktionsaufträgen oder Internetshop-Aufträgen
  • Mögliche Zuordnung jeder Auslagerung nach Kostenstelle, Kunden-/Fertigungsauftrag, Kostenträger, Projektnummer u.v.m.
  • Einstufige/Zweistufige Kommissionierung
  • Pick-and Pack-Prinzip
  • Multi-Order-Picking, wegeoptimierte Bearbeitung
Haben wir Ihr Interesse geweckt?Supply Chain Execution System LFS

Weitere LFS-Module.

Packplatzdialog

  • Erfassung/Scanning der Seriennummern
  • Erstellen von Packstückinhalten
  • Verpacken der Ware in Versandeinheiten, Erstellung und Ausdruck von barcodierten Adress-/Sendungslabels z.B. für die Paketdienste UPS, GLS, DPD, SYSTEMPLUS, Post sowie Erstellung von NVE- oder IDS-Routerlabels
  • Zweistufiges Verpacken
  • Datenbereitstellung für alle Produkte in einem Paket mit Chargen-Nr., MHD/Verfallsdatum, Seriennummer usw. für die elektronische Weiterleitung an den Empfänger, korrespondierend mit der Sendungsnummer und der Sendungsverfolgung
  • Ausdruck von Ablieferungslisten je Paketdienst, Bereitstellung von Sendungsdaten für den entsprechenden Paketdienst
  • Konsolidierplatzverwaltung, Kontrolle vor und nach dem Kommissionieren

Versand

  • Routing für Post, DPD, UPS, GLS usw.
  • Verladescanning
  • Handling von Masterversandeinheiten
  • Leergutverwaltung, Führung von Palettenkonten
  • Frachtraumberechnung
  • Frachtkostenberechnung
  • Integriertes Versandsystem
  • Sendungsverfolgung

Transportation Management

Inventur

  • Stichprobeninventur über separates Modul
  • Inventur bei Nulldurchgang
  • Permanente Inventur, Stichtagsinventur
  • Schnittstelle für die kaufmännische Abwicklung der Inventurdifferenzen
  • Inventurdifferenzliste
  • Inventuranalyse

Steuerung verschiedener Lagertechniken

  • Automatische Hochraumlager
  • Paternoster und Shuttle-Systeme
  • Führerlose Transportsysteme (TFS)
  • Online-Datenfunksysteme für Kommissionierer- und Staplersteuerung
  • Elektronische Waagen
  • RFID
  • Pick-by-Voice
  • Pick-to-Belt
  • Pick-by-Light
  • Integration von Materialflussrechnern zur Steuerung automatischer Lagerkomponenten
Lagerführung einfach effizient.

Sprechen Sie uns an.

LFS.wms für die intelligente vernetzte Lagerverwaltung. Individuell angepasst an die Anforderungen unterschiedlichster Branchen. Entwickelt nach den Bedürfnissen unserer Kunden.

Mehr erfahren

Weitere LFS-Module - Teil 2.

Transportleitsystem

  • Wegberechnung je Transportmittel, Vermeidung von Leerfahrten
  • Prioritätensteuerung der anstehenden Transporte, auch zeitabhängig
  • Verweildauererfassung an Übergabepunkten und Pufferplätzen zur besseren Ermittlung von Transportzeiten
  • Automatische Übermittlung der optimierten Fahraufträge an Staplerfahrer
  • Unterstützung von Mehrfachtransportern, z.B. Klammerstaplern, Mehrfachstaplern

Statistiken / KPI

  • Umfassende Verfügbarkeit von statistischen Funktionen
  • Lagerfüllgrad
  • Kommissionierkennzahlen und –zeiten
  • Leistungsstatistiken
  • Auftragskennzahlen
  • Auftrags-, Wareneingangs- und Transportmonitoring
  • Durchlaufzeiten pro Auftrag
  • Häufigkeit des Umschlags einzelner Artikel und Reichweitenanalyse
  • Frequentierung einzelner Artikel am Kommissionierplatz
  • Individuelle Abfragen durch internes bzw. zentrales Data-Warehousing

Grafische Benutzeroberfläche

  • Anzeige von digitalen Produktbildern der Artikel bei Bestandsauskunft oder auch bei der Kommissionierung
  • Bedienung der Oberfläche über iBrowser
  • Zugriff über das Internet auf alle Funktionen
  • Grafische Darstellung von Statistiken
  • Grafischer Lagerleitstand
  • Unterstützung von Touchscreen-Datenfunkgeräten

Kitting und Konfektionierung

  • Unterstützung von Selbstbildung für den Displaybau
  • Unterstützung der Warenkonfektionierung
  • Stücklistenverwaltung

Qualitätssicherung

  • Handling frei definierbarer Qualitätsstatus
  • Erstellen und Bearbeiten von Qualitätssicherungsaufträgen
  • Historie über Änderungen von Qualitätsstatus (User, Datum …)
  • Definition von Qualitätssicherungspersonal über Berechtigung

Weitere Funktionen

  • Überwachung Meldebestand mit automatischer Generierung von Nachfüllvorschlägen
  • Parametersteuerung, z.B. für Nachschub auf Kommissionierplatz, Belegausdrucke
  • Statistiken über Zugriffshäufigkeit, Belegungsübersichten, Lagerfüllgrad, Bestandslisten, A-B-C-Analyse
  • Verschiedene Konzepte für die Organisation und Bereitstellung eines Notbetriebes
  • Barcode-Belege für maschinelle Verarbeitung bzw. Produktidentifikation
  • Abrechnung logistischer Dienstleistungen
  • VAS - Value Added Services
  • E-Mail- oder SMS-Versand bei definierten Ereignissen oder zur Lieferavisierung
  • Lieferavisierung per elektronische Datenübermittlung pro Packstück/Palette
  • 3-D-Visualisierung von Lagerprozessen
  • Yard Management

Integrierte Kommissioniertechniken.

Papiergebundene Kommissionierung

  • Umsetzung der papiergebundenen Kommissionierung oder papiergebundene Kommissionierung ergänzend zu anderen Kommissioniertechniken
  • Kommissionierlisten für einzelne Lagerorte bzw. Sammelkommissionierlisten für mehrere Aufträge über mehrere Lagerorte
  • Ausdruck und Einsatz von barcodierten Belegen
  • Wegeoptimierte Kommissionierlisten
  • Versandlademittelvorberechnung (Pick-and-Pack-Prinzip)
  • Multi-Order-Picking
  • Mehrstufige Kommissionierung

Datenfunk

  • Vorteile gegenüber der papiergebundenen Kommissionierung: hohe Datensicherheit, Verminderung der Kommissionierfehler sowie deutliche Produktivitätssteigerung im Personalbereich
  • Unmittelbarer, eventgesteuerter Online-Nachschub
  • Ständige Online-Übersicht über Auftragsfortschritt und entsprechende Timestamps
  • Nachvollziehbarkeit und transparente Qualitätssicherung
  • Übersicht und Historie hinsichtlich Personaleinsatz
  • Zeichenorientierte und/oder grafische Oberfläche

Pick-by-Voice

  • Steigerung der Kommissioniergeschwindigkeit um bis zu 50% bei gleichzeitig hoher Kommissioniersicherheit
  • Freie Hände für den Kommissionierer, kein Blickkontakt zu einem Display notwendig
  • Unmittelbarer, eventgesteuerter Online-Nachschub
  • Verwendung eines Sammeltransportgerätes oder MDE (mobile Datenerfassung) zur Ein-, Aus- oder Umlagerung
  • Einfaches und schnelles Erlernen, da dialektunabhängige Kommunikation

RFID

  • Einsetzbar zur Produktidentifikation (Chargen-, EAN-, Seriennummern) sowie zur Ladungsträgeridentifikation (Palette oder NVE)
  • Anbindung eines RFID-gestützten Kommissionierwagens für das Multi-Order-Picking
  • Anbindung der RFID-Pulkerfassung, bspw. für die Branchen und Bereiche Pharma, Unterhaltungselektronik, Elektronikprodukte, Textilindustrie und Dokumentenmanagement

Pick-by-Light

  • Ergänzende Möglichkeit zur schnellen und extrem sicheren Kommissionierung durch Einsatz optischer Lichtsignale
  • Reduzierung von Fehlgriffen während der Kommissionierung
  • Kurze Kommissionierwege, da typischerweise ein Behälterfördersystem an die Pick-by-Light-Technik angeschlossen ist

Pick-to-Belt

  • Zeitsparende parallele Bearbeitung mehrerer Aufträge
  • Kurze Wege durch parallele und auftragsübergreifende Kommissionierung
  • Automatische Sortierung der kommissionierten Ware durch einen nachfolgend angeschlossenen Sorter nach einzelnen Aufträgen bzw. Empfängern